Tag der offenen Tür und Schulführung in unserer Grundstufe

Wir laden interessierte Eltern und Familien ganz herzlich ein, sich die Grundstufe des Campus genauer bei einer Führung anzusehen.

Die Führungen finden statt am:

  • Donnerstag, 29. September 2022, um 16:00 Uhr
  • Dienstag, 4. Oktober 2022, um 10:00 Uhr

Treffpunkt ist im Haus 1 vor dem Sekretariat.

Wir freuen uns auf Sie!

Tolles Einschulungsfest für die neuen Sonnen

Die neuen “Sonnen” und ihre Familien feierten am vergangenen Samstag in der Turnhalle mit den Erzieher*innen, Lehrer*innen und Mitschüler*innen ein wunderschönes Einschulungsfest. Kinder unserer Jahrgangsstufen 2 bis 4 sorgten für ein buntes und unterhaltsames Programm, durch das die bekannte Pippi Langstrumpf mit Tommy und Annika führte.

440,30 Euro für neue Sitzmöbel am Beachvolleyball-Feld

Soviel spendeten die Besucherinnen und Besucher der Einschulungsfeiern beim Imbissangebot des Fördervereins am vergangenen Sonnabend.

Ein dickes Dankeschön an die zahlreichen Helferinnen und Helfer, an die Bäckerinnen und Bäcker aus der Elternschaft und an das Kollegium, die mit ihrer tatkräftigen Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung dieses tolle Ergebnis möglich machten.

Viele leckere selbstgebackene Kuchen, belegte Brötchen, Hotdogs, Brezeln und eine große Getränkeauswahl halfen den Eltern dabei, die Wartezeit auf ihre Kinder nach deren erster Schulstunde zu überbrücken. 

Gleichzeitig ermöglichen die Spenden den zeitnahen Beginn des Projekts Sitzmöbel am Beachvolleyball-Feld.

Der Förderverein begrüßte alle neuen Kinder und deren Eltern mit einer Sonnenblume und wünscht einen gelungenen Start in das Schulleben.

Studientage: Neue Ideen für unsere Schule

Zwei Studientage haben die Mitarbeiter*innen des Campus in diesem Kalenderjahr abgehalten. Am ersten Studientag im März überlegten sie sich, wie sie die Selbständigkeit der Schüler*innen bei der Bewältigung von Aufgaben im Unterricht fördern können. Hier wurde beispielsweise die inzwischen umgesetzte Idee einer wöchentlichen „Mini-Uni“ auf der großen Lernetage in der Grundstufe geboren. Es gab aber auch viele andere Gedanken und Anregungen, wie die Schüler*innen an unserer Gemeinschaftsschule Aufgaben im Unterricht eigenständiger angehen und bewältigen können.

Am zweiten Studientag im Mai ging es darum, in welchen Bereichen unsere Gemeinschaftsschule schon sehr gut aufgestellt ist und wie sie weiter entwickelt werden kann. Hieran nahmen nicht nur Lehrerkräfte, Erzieher*innen und Fellows teil, sondern auch Schüler*innen. In gemischten Gruppen sammelten und befassten sie sich mit Themen wie der Einbindung von neuen Kolleg*innen, dem Leistungsbewertungssystem, der Gestaltung des Mittagsbands, außerschulischen Lernorten, der Medienkompetenz am Campus oder einer Verewigungswand für abgehende Schüler*innen.

Bei der Präsentation der Ergebnisse gab es alles – vom informativen Poster über ein unterhaltsames Theaterstück bis hin zu einem Film. Und in manchen Arbeitsgruppen übernahmen die Schüler*innen einen großen Part bei den Präsentationen, wie ihr etwa in dem am Studientag erstellten Video zum Thema „Digitalisierung“ sehen könnt.

Brd

Gedenken an Auschwitz

Eine performative Ausstellung mit einer Sammlung von Gedanken, Gefühlen und Eindrücken der Schüler*innen des Campus Hannah Höch zur Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz.

Am 20.05.2022 von 18:00 – 19:00 Uhr
Am Campus Hannah Höch (Mittelstufe)
Finsterwalderstr. 52, 13435 Berlin
Bushaltestelle: Eichhorster Weg / Finsterwalderstr.

Lesung mit Ron Segal

Wer: Ron Segal
Was: Lesung aus seinem Buch „Jeder Tag wie heute“
Wann: Freitag, 13.05.2022
Um 14:00 Uhr
Wo: Im Raum der M7 (K2)

„Mein Roman handelt von einem alten Holocaust Überlebenden namens Adam Schumacher, der die zersplitterten Erinnerungen seines Lebens aufschreiben möchte Wegen seines fortgeschrittenen Alters steht er unter großem Zeitdruck, denn zudem drohen seine Erinnerungen in der Demenz zu zerfallen Dabei wird Schumacher von Erinnerungen heimgesucht, die nicht unbedingt seine eigenen sind Auf diese Weise setzt sich der Roman mit der Erinnerungskultur auseinander und versucht solche Fragen zu stellen wie: Wie soll und kann der Holocaust aufgearbeitet werden, wenn
nur noch aus zweiter Hand berichtet wird? Wie kann die Shoah noch erzählt werden, wenn die Zeitzeugen schwinden?“