Berichte aus dem BOP

Ihr könnt euch den Beitrag auch anhören – einfach auf den “play”-Button links in der grauen Leiste anklicken.

Der Campus Hannah Höch steht für hervorragende Berufs- und Studienorientierung (BSO). Dafür haben Schulleiterin Frau Ristow und das BSO-Team bestehend aus den Lehrerinnen Frau Havlicek und Frau Rohmann gerade das Berliner Qualitätssiegel entgegengenommen. Einblicke in das Berufsleben durch Praktika oder Werkstattbesuche gehören zur BSO dazu.

Auch in diesem Jahr haben Schüler*innen der achten Jahrgangsstufe zwei Wochen lang in Werkstätten in Reinickendorf und Spandau am Berufsorientierungsprogramm (BOP) teilgenommen. Die 9er und 10er absolvierten ein dreiwöchiges Betriebspraktikum. In welche Berufe sie reingeschnuppert haben und ob ihnen die Arbeit gefallen hat, lest ihr hier.

Luan (Jahrgangsstufe 9)

Luan aus der M9 geht in die 9. Jahrgangsstufe und machte sein Praktikum bei einem Elektriker. Er hat in den drei Wochen Kabel geleitet und Steckdosen angeschlossen, meistens hat er zugeguckt, manchmal aber auch geholfen. Ihm hat alles Spaß gemacht, bis auf das viele Herumlaufen. Luan könnte sich vorstellen, später einmal als Elektriker zu arbeiten. Ihm macht die Arbeit mehr Spaß als die Schule.

Chayenne (Jahrgangsstufe 10)

Chayenne aus der Jahrgangsstufe 10 hat ihr Praktikum im Drogeriemarkt dm gemacht. Dafür fuhr sie jeden Tag ins Märkische Zentrum. Ihre Aufgaben waren: die Ware in die Regale räumen, die Regale aufräumen und – das hat ihr am meisten Spaß gemacht – die Ware vorziehen.

Den Job im Drogeriemarkt möchte sie später allerdings nicht machen. Sie würde später lieber als Kinderkrankenpflegerin arbeiten. Im Moment findet sie die Schule besser, aber sie sagt, dass es auf die Arbeit ankomme.

Talitha (Jahrgangsstufe 8)

Talitha aus der Jahrgangsstufe 8 war in den Werkstätten Kosmetik und Verkauf. In Kosmetik hat sie selbst Masken gemacht, als Verkäuferin Bestelllisten erstellt und die Regale eingeräumt. Die Kosmetik hat ihr Spaß gemacht, das Verkaufen weniger.

Beruflich möchte Talitha nicht als Kosmetikerin oder Verkäuferin arbeiten, sie würde lieber etwas mit Kindern oder mit Tieren machen. Schule findet sie zurzeit besser als die Arbeit.

Mia (Jahrgangsstufe 8)

Mia aus der Jahrgangsstufe 8 hat ihr BOP in den Werkstätten Holz, Metall und Elektro absolviert. In der Holzwerkstatt hat sie ein Krokodil gebastelt, in der Metallwerkstatt ein Namensschild und einen Zettelhalter gebaut sowie in der Elektrowerkstatt einen Lichtschalter mit einer Lampe und einer Steckdose verbunden.

Sie hatte viel Spaß in der Metall- und in der Elektrowerkstatt Spaß, aber weniger in der Holzwerkstatt. Arbeiten gefällt Mia besser als die Schule.

Autorin: Laura